JMS goes classic – Bodykit, Felgen und mehr für den VW Golf 4
Zumeist befasst sich JMS Fahrzeugteile täglich mit der Veredelung von mehr oder weniger aktuellen Fahrzeugmodellen. Doch das Team um Inhaber Jochen Schweiker kann auch anders. Mit seiner mehr als dreißigjährigen Erfahrung versteht es sich ebenso bestens auf die Individualisierung von Autos älterer Baujahre. So haben sich die Spezialisten aus dem schwäbischen Neckartenzlingen nun an einen der absoluten Tuning-Evergreens begeben: den VW Golf der von 1997 bis 2003 gebauten vierten Generation.
Herzstück der Individualisierung für den Kompaktklasse-Bestseller ist ein kompletter Bodykit der ihm einen ungleich dynamischeren Auftritt mit mehr Charakter verleiht. Die Front werten eine neue Schürze und eine Leichtbau-Motorhaube mit markanten Luftauslässen sowie integriertem bösem Blick auf. Zwischen den Achsen führen Seitenschweller den sportlichen Look in Richtung Heck fort und sorgen zugleich optisch für mehr Tiefe. Zu guter Letzt erhält natürlich auch die Rückansicht eine neue, bullige Schürze. Sie ist weit heruntergezogen und erinnert so entfernt an die des R32. Zugleich zeichnet sie sich aber durch deutlich größere, vergitterte Luftauslässe aus. In diese sind auch die beiden 90-Millimeter-Endrohre der aus Edelstahl gefertigten Racelook-Abgasanlage by Friedrich Motorsport integriert. Natürlich verfügen alle benannten Karosserieteile über ein zugehöriges Teilegutachten.
Als stimmige Ergänzung des umfangreichen Upgrades entpuppen sich die neuen Räder. Es handelt sich auf die bewährten Felgenklassiker Barracuda Karizzma in den üppigen Dimensionen 8,5×19 und 9,5×19 Zoll. Mit ihrem mattschwarzem PureSports-Finish bilden sie einen leichten Kontrast zur blauen Lackierung des Golfs. Die zugehörigen Bereifungen messen 225/35R19 und 245/30R19.